Europäische Universität Zypern (EUC), Zypern 

Die Europäische Universität Zypern ist die erste höhere private Bildungsinstitution, die sich in Zypern etabliert hat. Heute ist sie eine moderne Bildungseinrichtung für Akademiker, die für ihre hervorragende Qualität und kontinuierlichen Bemühungen, den exzellenten Ruf ihrer Ausbildung aufrecht zu erhalten, bekannt ist. Die Studenten der EUC profitieren von dem breiten Spektrum akademischer Programme sowohl in den Bachelor- als auch Masterstudiengängen, den hervorragenden Einrichtungen und von vielfältigen Dienstleistungen für Studenten, die entweder von bestimmten Fakultäten oder der Universität gefördert werden. Hohe Reputation genießt die EUC für die Vorzüglichkeit und Innovativität ihrer Forschung. Durch den Schwerpunkt auf interdisziplinäre Forschungsansätze ist die EUC eine der führenden akademischen Forschungseinrichtungen Zyperns. Über alle Departments und Institute hinweg verfügt die EUC über ein breites Portfolio an Forschungsaktivitäten. Diese sind in den Schulen, Instituten und Fakultäten gebündelt und umfassen: das Institut der Kunst- und Erziehungswissenschaften, das Institut für Betriebswirtschaftslehre, das Institut für Geistes- und Sozialwissenschaften sowie das Institut für Naturwissenschaften. Seit 1988  gibt die Universität die interdisziplinäre Zeitschrift Journal of Business Ethics and Society heraus, um den Austausch von Ideen zwischen Unternehmern und Managern, Wissenschaftlern und Dozenten zu fördern, die mit ökonomischen, geschäftlichen, sozialen und technologischen Themen befasst sind. 

Dr. Elmos Konis

arbeitet als Lehrkraft und Wissenschaftler an der EUC. Gegenwärtig ist er als Koordinator für das Department Marketing zuständig. Er konzipierte verschiedene Programme und Kurse, die Themen wie die Förderung von Unternehmern, Innovation und Führungskräfte beinhalten. An der Universität von Montana/USA erlangte er seinen Master in Betriebswirtschaft (MBA) und promovierte über Business Leadership an der London Metropolitan Universität. Dr. Konis ist ein qualifizierter Mediator, als berufenes Mitglied gehörte er zudem mehrere Jahre der höchsten Ebene des Beratungsgremiums für Hochschulbildung beim zypriotischen Bildungsministerium an. Er ist Mitglied, Gutachter und Vertreter des Landes bei der Akademie für Management (AOM), die ihn für seine herausragenden Leistungen auszeichnete. Dazu zählt der Entwurf eines innovativen Organisationsmodells und die weltweite Präsentation und Vorstellung seiner Arbeiten über Innovation und Kreativität. Auch ist er Autor des erfolgreichen historischen Romans Magnette: A Cyprus Odyssey.

Dr. Despina Varnava-Marouchou

ist als Assistenzprofessorin an der EUC tätig. Sie promovierte in Erziehungswissenschaften mit speziellem Bezugspunkt akademische Ausbildung und Betriebs-wirtschaft an der Universität Nottingham. Daneben besitzt sie einen Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften und Betriebswirtschaft der Brunel Universität London. Dr. Varnava-Marouchou präsentierte und veröffentlichte eine Reihe von Aufsätzen über erziehungs-wissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Themen, die besonders das studentisches Lernen und Lehren in der akademischen Ausbildung berücksichtigen. Von besonderem Interesse sind für sie die professionelle Ausbildung persönlicher Fähigkeiten und das Design von Ausbildungsprogrammen im Allgemeinen. Sie verfasste mehrere Aufsätze für Sammelwerke und ist Autorin des Buches Conceptions of Teaching and Learning. Erfolgreich vollendete Dr. Varnava-Marouchou mehrere geförderte Forschungsprojekte, zu nennen sind etwa „Verbesserung pädagogischer Methoden durch Verstehen studentischer Lernformen und metakognitiver Strategien“ oder „Lernansätze von Studenten und der Zusammenhang mit ihrem Lernerfolg“. Darüber hinaus koordinierte sie das Förderprojekt „Kreativität in der akademischen Ausbildung lehren“. Daneben fungiert sie als Koordinatorin des Ausbildungsprogrammes des Faches Betriebswirtschaft am gleichnamigen Institut und ist stellvertretender Vorstand des Departments Management und Marketing.

Dr. Simona Mihai-Yiannaki

ist Assistenzprofessorin an der EUC, eine internationale Beraterin im Bank- und Finanzwesen und eine von der HRDA akkreditierte Trainerin. Ihre Inspiration liegt in der Fähigkeit zur Vernetzung, sie wurde bereits 2005 während ihres Masterstudiums in Betriebswirtschaft an der Oxford Brooks Universität für ihre Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln mit Auszeichnung prämiert. Im Jahr 2009 wurde sie mit dem EMBRI Best Contributor Award und 2013 mit dem Best EMRBI Conference Reviewer ausgezeichnet. Dazu war sie Fulbright-Finalistin sowie Koordinatorin und Teilnehmerin an verschiedenen europäischen und internationalen Projekten. Ihre akademischen Forschungsgebiete sind Bankwesen und Innovationen in Finanzdienstleistungen, Grundsätze der Unternehmensführung, Fusionen und Firmen-akquisitionen, Risikomanagementanwendungen für Banken sowie kleine und mittlere Unternehmen, Kreativität und Innovation, Innovation und Unternehmensgründung und Fernunterricht. Als Gastrednerin und Trainerin nahm sie an Konferenzen in Belgien, Zypern, Griechenland, Italien, Schweiz, Frankreich, Portugal und Rumänien teil, bei denen sie über Fragen des Bank- und Finanzwesens, Unternehmerförderung, Risikomanagement, Kreativität und Change Management referierte. 

Please reload